HELP! Patenschaften

36. schappo Preisträger/innen vom 26. Mai 2016

In der Schweiz wachsen mehr als 20'000 Kinder mit einem psychisch erkrankten Elternteil auf. Trotz liebevoller Zuwendung der Eltern können die Kinder phasenweise erhebliche Belastungen erleben.

Die Freiwilligen von «HELP! Patenschaften» ermöglichen den Kindern und Jugendlichen während einem halben Tag pro Woche sowie einem Wochenende im Monat ein intaktes Alltagsleben zu erfahren und freudige Stunden der Normalität zu erleben. Dadurch schenken sie diesen Kindern unbeschwerte Stunden und Momente ungeteilter Aufmerksamkeit. Ausserhalb der eigenen Familie werden die freiwilligen Patinen und Paten zu Bezugspersonen, mit denen die Kinder auch über ihre Ängste und Sorgen sprechen können. Zudem sorgen die Patinnen und Patinen für eine Bereicherung des Alltags sowie für eine Entlastung der Kinder und Eltern. Die Kinder erleben eine stabile Beziehung sowie das Gefühl von Verlässlichkeit und Sicherheit.

Einer sorgfältigen und genauen Passung der involvierten Parteien schenkt HELP! For Families grösste Aufmerksamkeit. Optimale Rahmenbedingungen sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Patenschaft. Im Rahmen der Patenschaft werden die Freiwilligen von «HELP! Patenschaften» in ihre Aufgabe eingeführt sowie während drei Jahren regelmässig geschult und professionell begleitet. Die Begleitung beinhaltet auch den regelmässigen Austausch zwischen Experten, Patinnen sowie Paten und betroffenen Eltern.

Das Engagement der freiwilligen Patinnen und Paten vergrössert die Chancen der Kinder in einem krankheitsbelasteten System gesund zu bleiben und sich gut zu entwickeln.

Ein vorbildliches Engagement.

nach oben

Bildergalerie

Zoom

(© Armin Roth)

Zoom

(©Armin Roth)

Zoom

(©Armin Roth)

Zoom

(©Armin Roth)

Zoom

(©Armin Roth)

Zoom

(©Armin Roth)

Zoom

(©Armin Roth)

Zoom

(©Armin Roth)

Zoom

(©Armin Roth)

Zoom

(©Armin Roth)

Zoom

(© Armin Roth)

nach oben

Expertenmeinung

Ein wertvolles Projekt mit Vorbildcharakter

Kinder und Jugendliche psychisch kranker Eltern haben ein erhöhtes Risiko, später selber psychisch zu erkranken. Die Kinder geben sich häufig selbst die Schuld an der Krankheit der Eltern. Währenddessen sind psychisch kranke Eltern im Umgang mit ihren Kindern unter Umständen schneller überfordert. Hilfsangebote gibt es, doch sie haben Angst, ihnen würden die Kinder weggenommen. Die Freiwilligen von «HELP! Patenschaften» unterstützen solche Familien. Sie stehen den Kindern regelmässig als zuverlässige, aufmerksame Bezugsperson zur Seite. Einen halben Tag pro Woche und ein Wochenende pro Monat verbringt das Kind bei ihnen. Dabei wird das Kind in die Patenfamilie eingebunden. Durch die professionell begleitete Vermittlung von freiwilligen Patenschaften, erfahren die Kinder verlässliche und stabile Beziehungen. Die betroffenen Eltern werden entlastet und die Freiwilligen können sich sozial engagieren. Ein Gewinn für alle!

Prof. Dr. Martin Hafen
Mitglied der schappo Expertenkommission

nach oben

Telebasel Reportage

nach oben

Kontakt Adresse

«HELP! For Families»

Franza Flechl, Koordinatorin HELP! Patenschaften
Clarastrasse 6
4058 Basel

Tel: 061 386 92 10
Mail
Homepage

 

nach oben

nach oben

nach oben

Radio X Politspecial, Prix schappo, 8. Juni 2016